The Entry behind the Doors

Viele Haustüren machen neugierig auf das Dahinter. Wie mögen die Hausbewohner leben, welche Farben und welchen Interiorstil bevorzugen sie? Passt die Haustür zu dem, was einem hinter der Tür erwartet?!

Bevor ich Euch meine gesammelten Ideen zu, für meinen Geschmack, gelungenen Eingangsbereichen vorstellen, führe ich Euch zunächst in unser persönliches Entré.






Unsere Haustür und der kleine Vorflur von der Wohnzimmertür aus gesehen. Wir mussten nach der Sanierung des Hauses leider die alte Eichenholztür mit schmiedeeisernen Intarsien entsorgen, da sie bei der vorgegebenen Dichtigkeitsprüfung buchstäblich aus den Angeln gesogen wurde. Die Haustür fiel einfach aus dem Rahmen! Wir haben uns dann für ein relativ schlichtes Modell aus Holz mit quadratischen Fenstern entschieden, die zusätzlich Licht in den sehr kleinen Windfang bringen sollen. Die Rundbögen, von denen wir mehrere im Haus haben sind ebenfalls aus Holz und wurden von mir bereits, wie die Zimmertüren geweißt. Ich finde sie fügen sich so besser in unser Interior, da wir bereits mit relativ mächtigen Holzmöbeln eingerichtet sind. Und ja, die Schuhe werden bei uns immer ziemlich achtlos in die Ecke geworfen und ich wollte auch hier nichts beschönigen...

Tja, hier geht es über insgesamt zwei kleineren Ebenen von unten die Treppe hinauf. Ein kleines "Guckfenster" ermöglicht es den Besuch schon von drinnen zu inspizieren und die Klappe für den alten Briefkasten haben wir auch belassen.



Die Privatbücherei meiner Kinder wird wohl so lange bestehen bleiben, wie ich Ihnen noch abends vorlese und wir hier teilweise unsere Auswahl treffen.

Hier könnt Ihr sehr schön sehen, wie die Treppe mit dem Geländer und dem Terrazzobelag wirkt. Die Holzdecke wurde von mir noch nicht geweißt, weil sie schlicht und ergreifend zu hoch für mich ist, selbst mit einer Verlängerung! Aber das Projekt ist schon an meinen Mann delegiert und wird hoffentlich bald in Angriff genommen. Dann hängen wir auch die zweite Lampe mit den Glasprismen auf, die schon unser Gäste WC mit ihrem Lichtspiel verzaubert.

Dann steht man auch schon im ersten Stock, der sogenannten Kinderetage mit Familienbad und Gästezimmer.
Der Flur ist noch mit dem original, leider sehr schäbigen Linoleum aus dem Jahre 1958 belegt. Der muß dringend ausgewechselt werden, aber leider fehlt uns bisher die zündende Idee, da wir Höhenunterschiede zum Badezimmer und den Kinderzimmern ausgleichen müssen.


Die zweite Aufnahme entstand aus dem Gästezimmer heraus und zeigt, wie dunkel der Flur, trotz geweißter Holzdecke und den weißen Wänden wirkt. Auch hier wieder einer der extravaganten Rundbögen, die im Haus immer dann eingesetzt wurden, wenn separate Bereiche betreten werden, ohne sie unbedingt durch Türen abzutrennen.


Die Tür rechts mit dem Eifelturm führt hinauf unter´s Dach ins Reich der Eltern, das ich Euch ja schon hier ausführlich vorgestellt habe. Auch hier noch die Holzdecke im Urzustand mit einer kleinen Stelle weißem Probeanstrich. Der Hund bewacht unser Haus und vor allen Dingen die Kinder von seinem Schlafplatz auf der Miniempore aus! Also sollten sich da draußen Langfinger herumtreiben, die diese Hausführung zum Ausspionieren benutzen, erstens lohnt es sich nicht, zweitens haben wir Monthy den Superhund an Bord!

Wie gefällt Euch unser erweiterten Eingangsbereich denn so?! Ich habe mich an Abigail Ahern gewandt, mit der Bitte mir doch ein paar ihrer fantastischen, zündenden Idee zu unserer Flurgestaltung zu schicken, aber bisher habe ich noch keine Nachricht erhalten. Wir werden sehen, vielleicht muss ich doch selbst wieder kreativ werden, schadet ja auch nichts!

Ich sehe Euch hoffentlich bald wieder hier an dieser Stelle und wünsche Euch morgen einen schönen Tag bzw. einen entspannten Restabend, wo immer Ihr Euch gerade aufhaltet!

Love, Ria


4 Kommentare:

{ Dana@Mid2Mod } | 26. Juni 2013 um 15:56 hat gesagt…

I love your arched doorways, and your stairway and railings are so beautiful.

{ Ria Bartel } | 26. Juni 2013 um 23:10 hat gesagt…

Thanks, Dana! They are so mid century aren´t they. First time we visit the house, we saw the entry hall and feel home instantly

{ annton beate Schmidt } | 27. Juni 2013 um 01:16 hat gesagt…

je mehr ich von deinem haus sehe, umso mehr mag ich es. die klassischen feature, wie der boden, oder das treoppengeländer sind wunderbar.

{ Ria Bartel } | 27. Juni 2013 um 02:03 hat gesagt…

Danke Annton. Ja, das Haus hat eine wunderbare Atmosphäre, gerade im Eingang. Vieles liegt immer noch im Argen, aber wir arbeiten daran... Zu viel Grundlegendes mag ich auch nicht verändern, damit noch etwas erhalten bleibt vom Urzustand!

Kommentar veröffentlichen

Eure Kommentare bedeuten so viel für mich, auch wenn es vielleicht ein wenig Mühe macht, seid so lieb und hinterlasst mir ein paar Zeilen. DANKE!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Copyright © 2010 riabstyle All Rights Reserved

Design by Dzignine